Flexible Arbeitszeitmodelle – Win-win-Situation für Betriebe und Beschäftigte

Ludwigshafen/Köln, 21.09.2018, 16:00 Uhr

Auf der Messe „Zukunft Personal“ in Köln diskutierte am 12.09.2018 die INQA-Themenbotschafterin und Konsortialführerin des Projekts ZEITREICH, Prof. Dr. Jutta Rump, mit Unternehmensvertretern und der ZEITREICH-Projektleiterin des IW, Christiane Flüter-Hoffmann, über innovative Arbeitszeitmodelle.

Unter großem Publikumsandrang stellte der Personalverantwortliche des ZEITREICH-Pilotbetriebs emco, Jörg Claus, die Arbeitszeitmodelle der verschiedenen emco-Bereiche vor, die einerseits dem betrieblichen Bedarf entsprechen, andererseits den Mitarbeiterwünschen in ihren unterschiedlichen Lebensphasen entgegenkommen. Jutta Rump und Christiane Flüter-Hoffmann erinnerten an die Bedeutung von Arbeitszeitflexibilität beim Employer Branding der Unternehmen: Flexible Arbeitszeitmodelle könnten sowohl die Motivation der Beschäftigten als auch ihre Produktivität nachhaltig erhöhen und gleichzeitig zur langfristigen Fachkräftesicherung beitragen. Gleichzeitig mahnten sie aber auch ein gutes Zeitmanagement aller Beteiligten an, verantwortlich mit ihrer Arbeits- und Lebenszeit umzugehen.

Hier finden Sie das Programm der INQA-Thementage


Pressekontakt:

David Zapp, Institut für Beschäftigung und Employability IBE, Hochschule Ludwigshafen am Rhein
Tel.: +49 (0)621 5203-312, E-Mail: david.zapp@ibe-ludwigshafen.de